P1080155

Innere Kritiker

Ertappst Du Dich des öfteren dabei, dass Du Dich gerade wieder selbst kritisierst? Ist Dir bewusst, woher diese kritischen Stimmen kommen?

Oft ist es geradezu automatisiert…wir tun oder erleben  etwas, und schon kommt ein abwertender Kommentar in uns hoch…

In unserer Kindheit haben wir eine Unmenge an Urteilen aus unserem prägenden Umfeld – Eltern, Geschwister, Lehrer – unbewusst verinnerlicht, die wir als Erwachsene für unsere eigenen halten und oft gar nicht mehr hinterfragen. (In der Psychosynthese sprechen wir hier von Introjekten.) So glauben wir dann z.B., dass wir nicht gut genug sind, etwas nicht wert sind, nicht können usw…

Solange diese Glaubenssätze in unserem Unterbewusstsein wirken, werden sie uns immer wieder in Situationen hineinführen, die das auch bestätigen.

Es gilt also, diese Introjekt-Stimmen zu entlarven und von dem unterscheiden zu lernen, was unsere Seele uns mitteilen will. Dabei ist der Körper unser wichtigster Verbündeter. Wenn wir seine Signale achtsam wahrnehmen, werden wir zunehmend sicherer in der Einschätzung, ob es sich gerade um eine vertrauenswürdige Stimme oder ein Introjekt handelt.

So sind wir in der Lage, eine eigene Sichtweise auf uns zu entwickeln, zunehmend liebevoller mit uns umzugehen und unser Leben freudvoller zu gestalten.

Dabei hilft uns auch die Arbeit mit dem Inneren Kind, die für die Psychosynthese von großer Bedeutung ist.

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *